Das Ende der Energieverschwendung

Mit kleinen nachhaltigen Maßnahmen lassen sich Stromspareffekte erzielen, die sich über das Jahr gerechnet beachtlich summieren. Der erste Schritt beginnt damit, die Mitarbeiter für dieses Thema zu sensibilisieren.

★  Licht ausschalten, wenn es in den Räumlichkeiten nicht mehr benötigt wird

★  Geräte wie z. B. Warmhaltegeräte für Popcorn und Nachos ausschalten, wenn sie längere Zeit nicht benötigt werden

★  Stand-By-Modus vermeiden und Netzstecker ziehen bzw. Kippschalter der Steckdosenleiste betätigen, da viele Geräte Strom ziehen, wenn sie an das Netz angeschlossen sind (z. B. Computer-Bildschirme, Laserdrucker, kabellose Wasserkocher)

Neben manuell schaltbaren Steckerleisten, mit denen mehrere Geräte gleichzeitig vom Stromnetz getrennt werden können, gibt es Steckdosenleisten mit Abschaltautomatik. Diese Steckdosenleisten stellen sicher, dass Geräte bei Nichtnutzung konsequent abgeschaltet werden. Dabei sind zwei verschiedene Arten zu unterscheiden:

★ Bei den sogenannten Master-Slave-Steckerleisten werden beim Unterschreiten einer einstellbaren Mindestleistungsaufnahme, die der Nutzer selbst einstellen kann, mit dem Ausschalten des Hauptgeräts (Master) auch die anderen angeschlossenen Peripheriegeräte (Slaves) automatisch vom Stromnetz getrennt

★ Bei der anderen Variante werden beim Unterschreiten einer Mindestleistungsaufnahme sowohl die Peripheriegeräte als auch das Hauptgerät vom Stromnetz komplett getrennt. Im Gegensatz zu den Master-Slave-Steckerleisten erfolgt keine Ruhestromaufnahme der Mastergeräte. Diese Steckdosenleiste ist auch für Geräte mit einer einzelnen Netzsteckdose einsetzbar.

Die Steckdosenleisten mit Abschaltautomatik haben selbst einen geringen Stromverbrauch. Die Eigenleistung einer Steckdosenleiste mit Überspannungsschutz und Kontrollleuchte sowie einem beleuchtetem Ausschalter sollte 0,90 W nicht überschreiten.

Stromsparhelfer

Zeitschaltuhren und mit Sensoren ausgestattete Lichtschranken sind zuverlässige Hilfsmittel, die vielseitig einsetzbar sind:

★  An- und Abschaltung von Geräten

★  Steuerung des Lichts im bestimmten Räumlichkeiten

★  Zeitgesteuerte Aktivierung von Leuchtreklamen

Präsenzmelder in den CinemaxX Kinos

Best Practice-Beispiel

In den CinemaxX Kinos sorgen Präsenzmelder dafür, dass in den Kundentoiletten kein Licht brennt, wenn diese über längere Zeit nicht benutzt werden. Beim Betreten der Toiletten wird das Licht eingeschaltet und erlischt automatisch nach einem bestimmten Zeitintervall, wenn die Präsenzmelder keine Aktivitäten mehr verzeichnen. Dadurch wird ein beträchtlicher Anteil an Energie gespart.