Garbo Kino belohnt Umstellung auf Ökostrom

Best Practice-Beispiel

Das Garbo Kino in Regensburg betreibt nicht nur sein Filmtheater mit erneuerbaren Energien, sondern setzt zudem Anreize, damit auch die Kinobesucher zu einem Ökostromanbieter wechseln. Im Rahmen einer Kooperation zwischen den Garbo Kino und Naturstrom werden die Kinogänger mit vier Kinogutscheinen belohnt, wenn sie auf 100 % echten Ökostrom aus deutscher Wasser- und Windkraft oder CO2-neutrales Biogas aus Rest- und Abfallstoffe umsteigen. „Wir bieten diese Aktion schon seit über fünf Jahren an“, berichtet Achim Hofbauer, der das Garbo Kino in zweiter Generation betreibt.

 

Das fast 100 Jahre alte Traditionshaus ist mit moderner 4K-Projektionstechnik ausgestattet, die sich als sehr energieeffizient erweist. „Wir gehören zu den ersten Kinos in Deutschland, die 2012 den SRX-R515P eingesetzt haben, der dank seiner sechs Quecksilberhochdrucklampen eine bessere Helligkeit bietet und ein Drittel weniger Strom verbraucht als 4K-Projektoren mit Xenon-Lampen.“ Zudem kann das System beim Ausfall einer Lampe mit den verbleibenden Lampen weiter betrieben werden und der Austausch der Lampen ist einfach und kostengünstig. Für eine große Stromersparnis im Garbo Kino hat außerdem der Austausch sämtlicher Leuchtmittel mit LED gesorgt.

 

 

Durch die Nutzung von erneuerbaren Energien im Garbo Kino, das über einen Saal mit 185 Plätzen verfügt, spart der Filmtheaterbetrieb nach den Berechnungen des Ökostromanbieters rund zwölf Tonnen CO2 im Jahr. „Das entspricht einem Klimaschutzeffekt von mehr als 100 Bäumen“, sagt der Kinobetreiber. Die Besucher wissen es zu schätzen, dass das Garbo Kino mit gutem Beispiel vorangeht und keinen Strom aus Atomanlagen oder fossilen Brennstoffen bezieht. Die Gutschein-Aktion stößt dort auf positive Resonanz.