Gründach

Ein Gründach ist eine Investition, die sich in vielerlei Hinsicht rechnet. Ein bepflanztes Dach verbessert die energetische Leistung eines Gebäudes, da es eine Dämmwirkung besitzt. Durch die Begrünung gehen im Winter bis zu zehn Prozent weniger Energie über das Dach verloren. Im Sommer schirmt das begrünte Dach die Hitze ab und spart somit Kosten für die Klimatisierung. Zudem tragen Pflanzen, Grünelemente und Grünflächen auf Dächern dazu bei, das Erscheinungsbild eines Gebäudes zu verbessern, da sie eine grüne Oase für die Pflanzen- und Tierwelt bieten.

Gründächer erweisen sich als eine nachhaltige Investition in ein Gebäude, denn die Lebensdauer der Dachabdichtung ist bei begrünten Dächern doppelt so hoch wie bei einem konventionellen Dach. Auf begrünten Dächern bietet die Vegetations- und Substratschicht einen nachhaltigen Schutz für die darunter liegende Dachabdichtung. Zudem wird durch ein Gründach die Gefahr von äußeren mechanischen Beschädigungen der Dachabdichtungen wie beispielsweise Hagelschlag gemindert.

 

Der Aufbau eines Gründachs erfolgt in mehreren Schichten.Eine Wurzelschutzfolie verhindert, dass die Wurzeln in Dachabdichtungen eindringen. Ein Schutzvlies schützt die Wurzelschutzfolie vor Beschädigungen. Als Wasserspeicher für die Pflanzen fungiert die Festkörperdrainage, die zugleich Staunässe der Pflanzen verhindert. Ein zusätzlicher Filterflies stellt sicher, dass keine Feinanteile aus dem Substrat in die Dräinageschicht ausgewaschen werden. Als Vegetationsschicht für die Grünpflazen auf dem Dach dient ein spezielles Substrat, in das Saatgut ausgesät und Sprossen und Stauden gepflanzt werden können.