Mehr Fördermittel für das Zukunftsprogramm Kino

Die Fördermittel für das Zukunftsprogramm Kino sind aufgrund der großen Nachfrage im laufenden Kalenderjahr um fünf Millionen Euro aufgestockt worden. Für das am 9. März 2020 gestartete Zukunftsprogramm Kino, in dessen Rahmen bei der FFA unter anderem Förderung für Maßnahmen rund um das Grüne Kino beantragt werden können, standen bisher 17 Millionen Euro zur Verfügung. Die Kulturstaatsministerin Monika Grütters hat aus dem BKM-Etat weitere fünf Millionen Euro bereitgestellt, wodurch sich die Fördermittel des Zukunftsprogramm Kino in diesem Jahr jetzt auf 22 Millionen Euro belaufen.

 

Das Zukunftsprogramm Kino unterstützt unter anderem Ausgaben, welche Modernisierungsmaßnahmen unter Nachhaltigkeitsaspekten und die Verwendung umweltschonender Verfahren beinhalten wie beispielsweise die Modernisierung von Heizungsanlagen, Klima- und Lüftung sowie Sanitäranlagen. Gefördert werden auch Investitionen in LED-Beleuchtung, Kühlgeräte und Photovoltaik-Anlagen sowie Systeme zur Trennung und Reduzierung von Abfällen. Zudem werden Fördermittel für eine Schaffung von Fahrradstellplätzen und E-Ladesäulen im Außenbereich gewährt. Bei der Umsetzung sämtlicher Maßnahmen wird auf die Empfehlungen des Grünen Kinohandbuchs der FFA verwiesen.

 

 

Antragsberechtigt für das Zukunftsprogramm sind Kinos mit bis zu sieben Leinwänden, die sich entweder in einer Gemeinde bis maximal 50.000 Einwohner*nnen befinden oder in den letzten drei Jahren mit dem Kinoprogrammpreis der BKM oder einem Kinoprogrammpreis der Länder ausgezeichnet worden sind oder in diesem Zeitraum über einen Besucher- bzw. Programmanteil von mindestens 40 % für deutsche und europäische Filme verfügten.

 

Ergänzt wird das Förderprogramm seit dem 1. August 2020 durch das Zukunftsprogramm Kino II, das die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM) im Rahmen des Konjunkturprogramms Neustart Kultur als weiteres investives Förderprogramm für den Kinosektor aufgesetzt hat. Das mit insgesamt 40 Millionen Euro ausgestattete Zukunftsprogramm Kino II richtet sich an Kinos, die die strukturellen oder kulturellen Antragsvoraussetzungen des Zukunftsprogramms Kino in der Fassung vom 18. Mai 2020 nicht erfüllen. Zu den Fördermaßnahmen gehören unter anderem auch nachhaltige und umweltschonende Maßnahmen wie beispielsweise die Modernisierung von sanitären Einrichtungen sowie der Einbau und die Modernisierung von Klima- und Lüftungsanlagen.