Verwendung von Papier im Büro

Das papierlose Büro ist längst noch keine Realität. Trotz der Digitalisierung ist der Papierverbrauch durch den zunehmenden Online-Handel insgesamt sogar angestiegen. Das komplett digitale Büro ist ökologisch nur die bessere Lösung, sofern der Strom für die Rechner, Server und Datencenter aus erneuerbaren Energien bezogen wird. In Deutschland liegt der Anteil des klimaschädlichen Kohle stroms bei knapp 40 Prozent.

In jedem Fall lohnt sich der Einsatz von Recyclingpapier, das bis zu sieben Mal wiederverwendet werden kann. Die Herstellung von Papier aus Frischfasern ist sowohl energieaufwändig als auch wasser- und rohstoffintensiv. Für ein handelsübliches Päckchen Kopierpapier mit 500 Blatt DIN A4 ( 2,3 kg) werden 7,5 Kilo Holz, 130 Liter Wasser und 26,8 kWh Energie benötigt.

 

Die Ökobilanz von Recyclingpapier fällt deutlich besser aus. Bei der Herstellung eines Päckchens aus recyceltem Kopierpapier kommen 2,8 Kilo Altpapier, 51 Liter Wasser und 10,5 kWh Energie zum Einsatz. Zudem muss weniger Chemie eingesetzt werden, was zu einer geringeren Belastung der Abwässer führt.

 

Die Vorteile von Recyclingpapier

★ Der Prozesswasserbedarf der Papierherstellung aus Altpapier ist um ein Mehrfaches niedriger als der für die Papierherstellung aus Holz.

★  Das Abfallaufkommen wird vermindert.

★  Der Gesamtenergiebedarf ist um mehr als die Hälfte geringer als der für die Papierherstellung aus Holz.

★  Die Ressource Holz wird geschont.

★  Aufgrund der kürzeren Wege sind die Energie- einsätze für den Transport geringer.